Verdichtete Gedanken und Stimmungen

Verdichtete Gedanken und Stimmungen

Lyrik von Galapapa

Bild0619

 

 

Herzlich willkommen auf meiner Website!

 

Die Gedichte können aus dem Inhaltsverzeichnis nach Kategorien angewählt werden . Dort findet man auch die Kurzgeschichten.

Hier sind nun zum Teil die Texte der beiden alten Websites “www.galapapa.com” und “lyrik-von-galapapa.de” zu finden. Unter “Neue Gedichte” sind jeweils die zehn neuesten nachzulesen.

Kommentare im “Gästebuch” und unter den Texten sind mir stets willkommen.

E-Mail: khkirchherr@web.de

Viel Freude beim Stöbern und Lesen!

 

 

Novemberabend

 

Der Abend fällt, entfärbt den Tag

in greisenhaftes Grau.

Kein Glühen heut, das ich so mag,

nur blass, wohin ich schau.

 

Die Sonne ist dahingesunken

in Nebelmaskerade,

mir ist als wäre sie ertrunken

im trüben Wolkenbade.

 

So rar das Licht in dieser Zeit,

so lang die kalte Nacht.

Die Welt verharrt und ist bereit,

der Zyklus ist vollbracht.

 

Im warmen Flackerschein der Kerzen

fühl ich mich doch geborgen,

kann Sterben um mich her verschmerzen,

denn stets gibt es ein Morgen.

 

 

November-Akrostichon

                   Niemals  gehen sie, die  warmen Tage,

     Ohne Wehmut in die kalte Zeit.

        Viele Male quälte mich die Frage,

  Endet alles und bin ich bereit?

               Mit den Nebeln muss die Seele leben,

                  Blind, des rechten Weges nicht gewahr.

            Es muss einen neuen Anfang geben,

                   Reich, von Licht durchflutet, sonnenklar.